Worum geht es bei diesem Blog

Es geht um finanzielle Unabhängigkeit, die Freiheit, nur noch zu tun was man möchte und die Schritte auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit. Wir sind eine Familie mit einem Kind und sind beide zufrieden Zeit mit Freunden und der Familie zu verbringen. Wir haben schon immer eher ältere Autos gefahren, nie das Leben der Karriere geopfert und Geld einen wichtigen, aber nachrangigen Platz eingeräumt. Der Autor hier ist ein über vierzigjähriger Mann, der durch einige glückliche Fügungen ein gewisses Polster angespart hat. Mein Ziel ist es, in den nächsten sieben Jahren immer mehr von verschiedenen passiven Einkünften zu leben. Dazu gehören Beteiligungen an Unternehmen, eigene vermietete Immobilien und ETFs.

11 thoughts on “Worum geht es bei diesem Blog”

  1. Gestern habe ich zufällig den Bericht im BR gesehen.
    Der Blog war aber schwierig zu finden.
    Die Idee mit 40 die Erwerbsarbeit zu beenden hatte ich mit Ende zwanzig. Das hat nicht geklappt (vielleicht wegen Familiengründung). Jetzt bin ich 46 und arbeite seit einigen Jahren Teilzeit (40%).
    Ich wohne im Landkreis München und bin gespannt auf weitere Blogeinträge aus der teuersten Stadt Deutschlands.
    Soweit ich das überblicken kann bin ich der erste Kommentar-Schreiber.

    Herzliche Grüße
    Florian

    1. Hallo Florian,

      danke für den ersten Kommentar, wie hast du den Blog denn gefunden? ich kämpfe noch mit Google dass die Seiten indiziert werden, bis jetzt vergeblich, aber wird schon noch klappen 😉

      Teilzeit mit Kindern im Landkreis München ist doch schon fast FIRE, zumindest klingt es für mich super, das tolle an der teuersten Stadt Deutschlands ist ja die Mikro- und Makro-Lage und die Überschaubarkeit der zentralen Bereiche.

      Mit dem Rad komme ich eigentlich überall hin, in 30 Min bin ich am Marienplatz, in einer Stunde mit dem Rennrad an wunderbaren Seen. Beim bezahlbaren wohnen ist allerdings Kreativität gefragt. Dazu plane ich auch noch ein paar Beiträge.

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende,

      Christian

      1. Im BR-Beitrag war „MUNICHFIRE“ im Bild zu sehen.
        Meine Google-Suche brachte auf der zweiten Seite einen Treffer auf die Facebookseite.
        Dort ist der Link auf munichfire.com.

    1. Hallo Wolfgang,

      Danke, nach etwas rumfeilen habe ich es geschafft, dass Google die Seite indiziert, hatte nicht bedacht, dass bei Munich Fire anderen Ergebnisse kommen, als Financial Independence. Das Thema ist spannend und ich glaube auch immer noch zu wenig beleuchtet. In Deutschland redet man nicht so gerne über Geld. In den USA vielleicht zu gerne, aber ein bißchen mehr kann denke ich nicht schaden. Danke für den Kommentar.

  2. Hallo Christian,

    nun wurde mir auch heute der Beitrag bei youtube angezeigt, so dass ich diesen auch mit großem Interesse verfolgt habe. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Umsetzung Deines Zieles. Ich lebe nach dem gleichen Prinzip wie Du auch seit gut 2 Jahren und kann auch nur sagen, dass bewusstes Leben kein Verzicht ist.

    Insofern hat mich Dein Ansatz weiter inspiriert den Weg fortzusetzen.

    Bzgl. der Immobilien würde mich interessieren ob Du direkt in Immobilien (Einzelbesitz)
    oder auch in Immobilienfonds investiert bist?

    Viele Grüße aus Schleswig Holstein

    Sascha

    1. Hallo Sascha,

      ich investiere ungern in Fonds, einfach weil ich sehr viele schlechte Erfahrung in den 2000ern damit gemacht habe. Bei Immobilien kenne ich einige Konstrukte, bei denen die Zeichner sehr gut verdienen, aber ich habe auch gerne die Option, die Wohnungen zu halten und die Mieteinnahmen als Teil meines passiven Einkommens zum Lebensunterhalt zu nutzen. Da habe ich dann zwar noch ein wenig Arbeit mit, aber ich habe ja auch nicht vor mein Hirn mit 50 abzuschalten und nur noch Bier zu trinken. Also nur Einzelbesitz.

      Winterliche Grüße nach Schleswig Holstein

      Christian

      1. Hallo Christian,

        vielen Dank für Deine Rückmeldung.

        Ich habe mir dies schon ein wenig gedacht, da ich im weitesten Sinne die gleichen Bedenken hege. Weiterhin kann ich es auch nachvollziehen, dass Du direkt Steuern möchtest und klar ist es auch eine gute Beschäftigung, gerade wenn Du bei anderen Beschäftigungsfelder kürzer trittst.

        Ich habe mein Depot auf einige wenige Einzelaktien sowie auf ETF´s aus verschiedenen Feldern zusammengestellt und überprüfe lediglich regelmäßig die Gewichtung.

        Also ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg und werden Deinem Blog interessiert folgen.

        Viele Grüße aus dem regnerischen Norden

        Sascha

  3. Habe gerade den Beitrag auf ARD livenachneun gesehen.
    Ich bin 51 und habe das Ziel seit 4 Jahren erreicht. Und – ja – es macht mächtig Spaß nicht mehr in eine Arbeit radeln zu müssen. Und – ja – es funktioniert, wenn man an der Sache dran bleibt. Ich habe selbst einen Blog in die Themenrichtung gestartet http://www.sicher-mehr-geld.de Das Problem der meisten dürfte sein, daß sie keine Ahnung haben, wie man gute von schlechten Anlagen unterscheidet. Deshalb nimmt man dan Fonds (und zahlt Gebühren). Oder man nimmt ETFs die zwar kaum Gebühren kosten, aber auch schlechte Investments beinhalten. Beides ist nicht optimal. Ich zeige Menschen wie man nur gute Investments wählt und so schneller ans Ziel kommt. Und das ist sehr sehr einfach! Wie Fahrradfahren. Wenn man es einmal verstanden hat, kann man es ein Leben lang und verliert dieses Wissen nie wieder.

  4. Hi Christian,

    beitrag in Youtube gesehen. Bekomme ich wahrscheinlich angezeigt weil ich mich grundsätzlich auch für diese Themen sehr interessieren beziehungsweise versuche mein Leben in diese Richtung zu organisieren.

    Da ich in YouTube keinen Kanal von Dir gefunden habe und diesen Blog finden wollte musste ich auch in Google etwas suchen.

    ich bin mir auch nicht so sicher ob man mit so einem Blog in Rhein schriftlicher Form heutzutage wirklich eine super community aufmachen kann. Also falls du das möchtest. Ich denke die meisten Leute schon mittlerweile einfach ob’s YouTube Channel zu den jeweiligen Themen gibt und abonnieren dann die entsprechenden Content ersteller.

    Das ist natürlich mehr Arbeit als einen Text zu schreiben da man dann ja zumindest mit einfachen Mitteln Videos drehen muss.

    Aber mich würde es total freuen wenn es zu diesem Thema mehr deutsche Content ersteller auf YouTube gäbe und würde diese natürlich auch sofort abonnieren.

    Das nur als kleines Feedback. Abgesehen vom YouTube Wunsch stell mich aber mit deiner Welt Anschauung vollkommen über ein 😃👍.

Schreibe einen Kommentar zu Grischad Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.